• Shortcuts : 'n' next unread feed - 'p' previous unread feed • Styles : 1 2

» Publishers, Monetize your RSS feeds with FeedShow:  More infos  (Show/Hide Ads)


Date: Monday, 29 Sep 2014 15:10

Apfelkuchen Multikulti

Eigentlich gibt keinen Apfelkuchen, der mir NICHT schmeckt – siehe Beitrag hier.  Aber manche schmecken mir besser als andere und manche fände ich besser, wenn sie einen anderen Teig, mehr/weniger Füllung, zusätzliche Zutaten hätten. Also habe ich mir meinen Lieblings-Apfelkuchen selbst gebastelt und nenne ihn mangels einer zündenden Idee “Apfelkuchen multikulti”. Er enthält nämlich quer durch die Kulturen all das, was mir an Apfelkuchen am besten schmeckt:

  • Klassischen deutschen 3-2-1 Mürbeteig, denn der lässt sich so gut verarbeiten und ist leckerer als bröseliger Pie-Teig.
  • Apfelfüllung nach Art des amerikanischen Apple Pie mit vielen Äpfeln, getrockneten Cranberries, Mandeln und einem Hauch Ahornsirup.
  • Eier-Sahne-Guss, der auch einer französischen Tarte zur Ehre gereicht.
  • Und zuguterletzt holländische Boskoop-Äpfel, einfach die allerbesten zum Backen!

Durch das Teiggitter (Anleitung siehe hier) und den Hagelzucker sieht der Kuchen auch sehr hübsch aus – also reiche ich ihn kurzerhand bei Tastesherrifs Liste “Ich back’s mir” ein.  Tolle Aktion & tolle Seite!

Apfelkuchen "multikulti"

Ergibt: 16 Stücke (26er Springform)

Dieser Apfelkuchen ist eine Eigenentwicklung aus all dem, was mir an den Apfelkuchen der Welt so gut gefällt: Deutscher Boden, amerikanische Füllung, französischer Guss, holländische Äpfel - daher "Apfelkuchen multikulti"!

Zutaten

    für den Teig:
  • 300 g Mehl
  • 200 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • für die Füllung:
  • 0,8-1 kg Äpfel (Boskoop)
  • 2 EL. Zitronensaft
  • 40 g gehackte Mandeln
  • 50 g Rosinen oder Cranberries, in 2 El Rum eingeweicht
  • 2 EL. Ahornsirup
  • 2-4 EL brauner Zucker (je nach Säuregrad der Äpfel)
  • 1 TL. Speisestärke
  • 1/2 TL Zimt
  • für den Guss:
  • 2 Eier
  • 100 ml Sahne
  • 50 g Zucker
  • 15 g Vanillezucker (selbst gemacht)
  • zum Bestreichen:
  • 1 Eigelb
  • Hagelzucker

Zubereitung

  1. Teigzutaten mit den Knethaken (oder rasch mit der Hand) zu einem glatten Teig verkneten. In Folie verpackt kalt stellen (mindestens eine Stunde), während die Füllung vorbereitet wird. Eine Springform (26 – 28 cm) ausfetten.
  2. Für die Füllung die Äpfel schälen und in feine Schnitze schneiden, sofort mit dem Zitronensaft beträufeln. Mandeln, Rosinen, Speisestärke, Ahornsirup und Zimt untermischen und nach Geschmack mit braunem Zucker süßen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  3. 2/3 des Teiges ausrollen und die Springform damit auskleiden. Die Füllung hineingeben. Die Zutaten für den Guss verrühren und darüber gießen.
  4. Den restlichen Teig ebenfalls rund ausrollen und mit dem Teigrädchen in Streifen schneiden. Die Streifen gitterartig über den Kuchen legen. den Kuchen 35 Minuten backen, dann mit dem Eigelb bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen, weitere 10 bis 15 Minuten backen.
  5. Erst nach vollständigem Abkühlen aus der Form nehmen und anschneiden.

Notizen:

Wie man ein Teiggitter herstellt, steht hier: http://www.usa-kulinarisch.de/3772/so-stellt-man-ein-teiggitter-fur-einen-obstpie-her/

2.6
http://www.crockpot-rezepte.de/2014/ich-backs-mir-apfelkuchen-multikulti/

Author: "gfra" Tags: "Crockpot allgemein, Äpfel, Blogevent, H..."
Comments Send by mail Print  Save  Delicious 
Date: Friday, 26 Sep 2014 07:58

Ricotta-Gnocchi in Pilzrahm

Manchmal geht Langsamkochen im Slowcooker eben doch nicht schnell genug. Zum Beispiel, weil man morgens verschlafen hat und deswegen nicht genug Zeit blieb, die Vorbereitungen für den Hackbraten Hellas zu treffen. Da muss Frau umdisponieren und erinnert sich an ein Küchen-Highlight der letzten Wochen: Ricotta-Gnocchi von Nicole Stich, empfohlen von Frau Küchenlatein und der halben restlichen Food-Blogosphäre (siehe u.a. hier, hier, hier, hier und hier). Tja, dem seinerzeitigen – wohlverdienten – Hype hinkte ich um gut vier Jahre hinterher, als ich die Teiglinge vorletzte Woche zum ersten Mal zubereitete – und seitdem noch zweimal! Diese Gnocchi sind wirklich – auch für Gnocchi-Neulinge – einfach und schnell zuzubereiten, lösen sich nicht im Wasser zu einem Brei auf (meine größte Sorge), schmecken locker und neutral-frisch. Bei uns gab es Salbeibutter, Steinpilz- und Pfifferlingrahm dazu – und immer war es köstlich!

Ricotta-Gnocchi mit Pfifferling-Rahm

Ergibt: 2 - 3 Portionen

Diese Gnocchi sind fluffig-leicht und wirklich köstlich. Der Teig ist klebrig, lässt sich aber gut und schnell verarbeiten, wenn man Arbeitsfläche, Besteck und Hände nur gut mit Mehl einstäubt. Wir mögen am liebsten Pilzrahm dazu.

Zutaten

    für die Gnocchi:
  • 250 g Ricotta
  • 1 Eigelb
  • 1/4 TL Salz
  • 30 g frisch geriebener Parmesan
  • 50 - 75 g Weizenmehl, plus extra zum Bestäuben
  • für den Pilzrahm:
  • 2 EL Butter
  • 2 Schalotten
  • 1/4 Zehe Knoblauch
  • 200 g Pfifferlinge, geputzt
  • 200 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer
  • glatte Petersilie oder Schnittlauch

Zubereitung

  1. Für den Pfifferlingrahm Butter in einem Topf zerlassen, Schalotten und Knoblauch darin sehr gut glasig dünsten. Geputzte, trockene und passend zerkleinerte Pfifferlinge dazu geben und auf etwas höherer Hitze durchbraten.
  2. Sahne angießen, mit Salz und Pfeffer würzen, einige Minuten köcheln lassen. Kräuter einrühren und abgedeckt beiseite stellen.
  3. Für die Gnocchi überschüssige Flüssigkeit aus der Ricotta-Verpackung abgießen (soweit vorhanden), dann Ricotta, Eigelb, Salz und frisch geriebenen Parmesan in eine Schüssel geben und gut mit einem Kochlöffel verrühren.
  4. Das Mehl zugeben und nur kurz unterrühren, bis alles eben vermengt ist - der Teig hat eine klebrige Konsistenz. Aber so bleiben die Gnocchi samtig und fluffig - mit mehr Mehl werden sie gummiartig.
  5. Zum Formen das Arbeitsbrett ordentlich mit Mehl bestäuben, einen großen Esslöffel des Teiges abstechen und auf das Brett geben. Teig und Hände großzügig bemehlen, dann den Teig sanft zu einer fingerdicken Rolle formen. In kleine Teigkissen schneiden, zwischendurch das Messer immer wieder in Mehl tauchen, um ein Klebenbleiben des Teiges zu verhindern. Die Gnocchi auf einem bemehlten Brett ablegen, nach Wunsch mit einer Gabel ein Linienmuster eindrücken und flott weiterarbeiten (zu lange Wartezeit machen sie matschig und lassen sie am Brett kleben).
  6. Inzwischen einen großen Topf Wasser zum Kochen bringen, großzügig salzen und die Hitze soweit reduzieren, dass das Wasser nur leicht köchelt. Die Gnocchi behutsam ins Wasser gleiten lassen und einmal umrühren, um zu verhindern, dass sie sich am Boden festsetzen. Dann ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Das kann abhängig von ihrer Größe 2 bis 4 Minuten dauern.
  7. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und sofort mit dem Pilzrahm und (falls gewünscht) weiterem Parmesan servieren.

Notizen:

Das Gnocchi-Originalrezept stammt unverändert von Delicious Days - http://www.deliciousdays.com/archives/2009/05/19/15-minutes-to-fame-gnocchi-for-beginners-and-braggarts/

2.6
http://www.crockpot-rezepte.de/2014/30-minuten-kueche-ricotta-gnocchi-mit-pfifferling-rahm/

 

Author: "gfra" Tags: "Kochen, Herbst, Italien, Pilze"
Comments Send by mail Print  Save  Delicious 
Date: Friday, 19 Sep 2014 16:53

Hackbaellchen Toskana aus dem Slowcooker

Ma..i hat eine Fix-Tüte dafür, Kn..r empfiehlt seine pulverisierte Tomatensuppe für die Sauce – aber wozu? Hackbällchen in Tomatensauce mit Mozzarella geht auch ohne Tüte fix – äh, langsam im Slowcooker. Thermifee Steffi hat Sauce und Hack in der Vorwerk-Küchenmaschine vorbereitet und das Ganze im Backofen fertig gegart, ich habe die ersten Schritte mangels Thermomix manuell ausgeführt und alles dann im Slowcooker gegart. Schmeckt lecker und braucht wenig Vorbereitungszeit, denn die Bällchen werden roh in die Sauce gegeben. Man sollte sie dann allerdings auf Stufe LOW garen, sonst kann das Fleischeiweiß ausflocken. Das tut dem Geschmack keinen Abbruch, sieht aber nicht so schön aus.

Aus dem Slowcooker: Hackbällchen Toskana

8 Portionen

Aus dem Slowcooker: Hackbällchen Toskana

Es geht auch ohne Tüte - und ohne Vorbraten: Diese Hackbällchen garen roh in leckerer Tomatensauce im 6,5-l-Slowcooker.

Zutaten

    für die Sauce:
  • 1 Zwiebel, groß, gehackt
  • 1 Zehe Knoblauch, zerdrückt
  • 2 EL Olivenöl
  • 50 g Tomatenmark
  • 2 Dosen Pizzatomaten, je 425 ml
  • 1 Packung passierte Tomaten, Tetra-Pak (500 g)
  • 1 Schuss Rotwein
  • getr. Kräuter (Basilikum, Oregano, Thymian)
  • Salz, Pfeffer, Prise Zucker
  • 1 TL Gemüsebrühen-Pulver
  • Für die Hackbällchen:
  • 800 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Ei
  • 3 EL Paniermehl
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • 125 g Mozzarella, geraspelt

Zubereitung

  1. Die Zwiebel und den Knoblauch in einem separaten Topf in Öl einige Minuten anschwitzen. Restliche Zutaten zugeben, kräftig abschmecken (nicht zu viele Kräuter verwenden, der Geschmack wird noch intensiver!) und durchrühren. In den Einsatz des Slowcookers geben.
  2. Hack, Ei, Paniermehl und Gewürze zu einer glatten Masse vermengen, knapp tischtennisgroße Bällchen daraus rollen und in die Sauce geben. Den Käse darüber streuen.
  3. Auf Stufe LOW (HIGH nicht empfohlen) etwa sieben bis acht Stunden garen, mit Nudeln servieren.
2.6
http://www.crockpot-rezepte.de/2014/aus-dem-slowcooker-hackbaellchen-toskana/

Author: "gfra" Tags: "für Slowcooker, Crockpot, für Kinder, ..."
Comments Send by mail Print  Save  Delicious 
Date: Wednesday, 17 Sep 2014 03:14

Auf die Idee für diesen Artikel hat Leserin Christiane mich gebracht: “Bei meinem Slowcooker ist leider der Griff/Knopf kaputt gegangen. Wo könnte ich denn so etwas als Ersatz bekommen?” Auf Anhieb wusste ich das auch nicht, aber die Mitglieder der Facebook-Gruppe “Crockpot-Kochen” wussten weiter:

Gilda hat bereits positive Erfahrungen mit Glen Dimplex (die “Mutterfirma” von Morphy Richards) gesammelt: “Ich bin dort fündig geworden und sehr nett  am Telefon bedient worden.” Silke berichtet: “Bei der deutschen Servicenummer von Morphy Richards kann man auch anrufen, die senden sogar direkt ein ganz neues Gerät. Ansonsten habe ich jetzt beim Schaltknopf improvisiert, ich habe nämlich einen Schaltknopf für den E-Herd draufgesteckt, der hält mehr aus.”

Auf Nachfrage hat mir eine Mitarbeiterin von Glen Dimplex bestätigt, dass Ersatzteile telefonisch nachbestellt werden können. Auch der deutsche Hersteller Bartscher (Apexa-Geräte) liefert für seine 5,5l- und 6,5l-Geräte Keramikeinsätze, Deckel und Knebel zum Nachkauf (Kontaktinfo siehe unten).

Ein Tipp von Ulrike zum Thema: “Bei mir ist das Hauptproblem immer der Deckelknopf (bei MR-Töpfen und auch bei Bartscher). Ich habe jetzt einfach im Haushaltswarengeschäft ganz normale einfache Ersatzknöpfe für Pfannen-Deckel gekauft. Sind erstens sehr haltbar und man spart das Porto.”

Slowcooker-Hersteller:

Glen Dimplex EIO (Morphy Richards-Geräte)
Otto-Bergner-Straße 28, 96515 Sonneberg
Service-Fax: 01805-355467
Service-Telefon: 01805-971197
service@glendimplex.de
werksverkauf@glendimplex.de

Apexa/Bartscher
Franz-Kleine-Straße 28, 33154 Salzkotten
Service-Telefon 01805-971197
service@bartscher.de

 September 2014: Ich habe bei GlenDimplex nachgefragt, weil eine Leserin dort niemanden erreicht hat, der Bescheid wusste: Ja, die Angaben und Telefonnumner gelten nach wie vor!

Author: "gfra" Tags: "Crockpot allgemein, Crockpot, Ersatzteil..."
Comments Send by mail Print  Save  Delicious 
Date: Sunday, 14 Sep 2014 10:55

Pizzastangen

Die Überschrift könnte einen glauben lassen, dass bei mir noch Kindergartenkinder mit am Tisch sitzen. Weit gefehlt! Kind 1 ist inzwischen 22 und studiert auswärts. Kind 2 ist 20, absolviert eine Kochlehre und kann sich somit bestens selbst verpflegen. Doch wenn sie nach Hause kommen, wünschen sich beide stets Kinderkost: Gebratene Nudeln, Tortilla-Auflauf, Grießpudding. Als Variation der ebenfalls heiß geliebten Breadsticks habe ich jetzt Slavas “Schnelle gedrehte Pizzastangen” zubereitet – denn wie soll man bloggen, wenn man ständig nur Bewährtes kocht??? Die Pizzastangen waren jedenfalls schnell gemacht, sehr lecker und haben definitiv das Zeug, in den Favoriten-Ordner aufgenommen zu werden. Was sie von Kinderküche unterscheidet, ist lediglich die Tatsache, dass die Kinder früher ein Glas Saft zu diesem Snack bekommen hätten, heute holen sie sich ein Radler oder einen Rotwein dazu :-)

Kinderküche: Gedrehte Pizzastangen

Ergibt: 12 - 16 Stück

Kinderküche: Gedrehte Pizzastangen

Fingerfood für kleine und große Kinder: Diese Pizzastangen mit Salami und Käse sind schnell gemacht und schmecken sehr lecker.

Zutaten

    Für den Teig
  • 100 ml lauwarme Milch
  • 1 TL Zucker
  • 1/2 Würfel Frischhefe (21 g)
  • 350 g Mehl Typ 405
  • 50 g Weizen-Vollkornmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 50 g Frischkäse
  • 75 g Margarine, geschmolzen
  • 1 Ei
  • Für die Füllung
  • 40 g Tomatenmark
  • 40 ml Ketchup
  • getr. Oregano
  • 75 g Kochschinken oder Salami, klein gehackt
  • 100 g geriebener Käse
  • zum Bestreichen
  • 1 Ei, verquirlt

Zubereitung

  1. Milch, Zucker und Hefe verquirlen und einige Minuten beiseite stellen, bis die Hefemilch schäumt.
  2. Restliche Teigzutaten in eine Schüssel geben, die Hefemilch obenauf gießen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten (Küchenmaschine oder Handmixer). Teigmenge halbieren und beide Teighälften zu etwa gleich großen Rechtecken ausrollen. Mit einem Geschirrtuch abdecken.
  3. Für die Füllung Tomatenmark und Ketchup zu einer dicken Paste verrühren und mit Oregano abschmecken.
  4. Eine Teigplatte mit der Tomatensauce bestreichen und mit der sehr fein gewürfelten Salami (oder Kochschinken) bestreuen, Die Hälfte des Käses darüber verteilen.
  5. Die zweite Teigplatte über die erste legen, mit Ei bestreichen. Jetzt lange Streifen schneiden, diese etwas auseinanderziehen und zu einer Spirale drehen.
  6. Spiralen auf mit Backpapier belegte Backbleche legen und mit restlichem Käse bestreuen. Abdecken und etwa 30 Minuten gehen lassen, bis sie sich sichtlich vergrößert haben.
  7. Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und die Pizzastangen 15 bis 20 Minuten backen. Am besten noch warm servieren.

Notizen:

Auf Slavas Seite (http://slava.com.de/?page_id=118) gibt es Schritt-für-Schritt-Fotos, wie man die Pizzastangen formt.

2.6
http://www.crockpot-rezepte.de/2014/kinderkueche-pizzastangen/

Author: "gfra" Tags: "Backen, für Kinder, Hefe"
Comments Send by mail Print  Save  Delicious 
Date: Friday, 05 Sep 2014 16:49

Unterscheiden sich die drei Slowcooker-Kochbücher, lohnt es sich alle drei zu kaufen und welches Buch hat welche Schwerpunkte? Nachdem ich das in den letzten Wochen häufig gefragt wurde, möchte ich diese Informationen gerne einmal stichpunktartig zusammen fassen:

Crockpot-Grundkochbuch CoverLangsam kocht besser – das Grundkochbuch

  • 224 Seiten, Spiralbindung, erschienen 2012, 19,90 EUR
  • umfangreicher Informationsteil mit Grundlagen zum Crockpot-Kochen (40 Seiten)
  • 110 Rezepte (Fonds, Suppen, Eintöpfe, Hauptgerichte mit Fleisch, Fisch und vegetarisch, Gemüse & Beilagen, Desserts, Kuchen und Aufstriche)
  • Verwendung von Fertigprodukten (Saucen, Tütensuppen etc.) nur in der Rubrik “Schnelles Langsamkochen” (11 Rezepte)
  • 40 vegetarische/rein pflanzliche Rezepte (allerdings wenig Hauptgerichte)
  • Einige Rezepte für den 3,5-l, andere für den 6,5-l-Topf berechnet (mit Hinweisen zum Umrechnen)
  • Bestellen bei Amazonauf dieser Webseite (mit Versandkostenrabatt)

Buch Slowcooker at workSlowcooker @ work

  • 98 Seiten, Spiralbindung, erschienen 2013, 14,90 EUR
  • kurzer Introteil zum Thema Kochzeiten/Mengen anpassen (12 Seiten)
  • 40 Rezepte (Suppen/Eintöpfe, Hauptgerichte, Desserts) , jeweils 20 ganz einfache und 20 etwas aufwändigere
  • kaum Verwendung von Fertigprodukten
  • 18 Rezepte vegetarisch/rein pflanzlich (eher wenig Hauptgerichte, mehr Suppen & Desserts)
  • Rezepte meist für den 3,5-l-Topf berechnet
  • 1 Rezept auch im Grundkochbuch enthalten, alle anderen sind neu
  • Bestellen bei Amazonauf dieser Webseite (mit Versandkostenrabatt)

screen_front_kl52 Wochen – 52 Suppen

  • 96 Seiten, Spiralbindung, erschienen 2011, 14.90 EUR
  • kurzer Introteil zum Thema Fonds kochen & haltbar machen (12 Seiten)
  • 52 Rezepte ausschließlich für Suppen und Eintöpfe
  • kaum Verwendung von Fertigprodukten
  • 19 Rezepte vegetarisch/rein pflanzlich
  • Rezepte hauptsächlich für den 3,5-l-Topf berechnet, wenige für den 6,5-l-Topf
  • 17 Rezepte auch im Grundkochbuch enthalten, die anderen 35 stehen ausschließlich im Suppenbuch
  • Bestellen bei Amazonauf dieser Webseite (mit Versandkostenrabatt)

 

Kochbuch alt“Die neue Art zu kochen” ist übrigens das Vorgängerbuch des “Grundkochbuches”, das ich seinerzeit mit einem österreichischen Verlag heraus gebracht habe. Mit dem gab es leider von Anfang an Schwierigkeiten – schlecht gebunden, unzuverlässige Lieferungen. Ich habe Texte und Rezepte dann erweitert, aktualisiert, neu gesetzt und alles als “Langsam kocht besser” neu herausgebacht. Die Inhalte stimmen zu etwa 80 Prozent überein. Das lila Buch “Die neue Art zu kochen” ist nirgendwo mehr erhältlich.

 

Das leidige Thema “Versand ins Ausland”

Wie ich hier schon geschrieben habe, bin ich kein “Schrei-vor-Glück-Internetriese”, bei dem Aktionäre die Anfangsverluste übernehmen ;-) Als Ein-Frau-Verlag, der Kleinstauflagen produziert, ist es mir nicht möglich, bei Amazon Auslandsversand anzubieten. Denn dort kann ich lediglich drei Euro Versandkosten verlangen (von Amazon so vorgegeben), muss aber sieben Euro Porto auf den Umschlag kleben! Kunden aus dem Ausland müssen daher entweder über eine Buchhandlung in ihrem Heimatland bestellen (die auch einen Versandkostenbeitrag verlangt) oder über meine Webseite ordern. Ich bitte um Verständnis dafür :-)

Author: "gfra" Tags: "Crockpot-Kochbuch, bestellen, Bücher, U..."
Comments Send by mail Print  Save  Delicious 
Date: Sunday, 31 Aug 2014 12:20

Honigparfait

Wer schreibt/redigiert und lektoriert solche Rezepte? Lecker.de empfiehlt ein Honig-Rosmarin-Parfait a la Christian Rach, in dem 4 Eigelb, zwei Eier, 250 g Honig und 500 g Sahne verwendet werden, für 4 Personen. Denen dürfte hinterher kotzübel sein, vor allem, wenn man bedenkt, dass der Honig mit acht ganzen Rosmarinzweigen (nicht Nadeln!) aromatisiert wird – Hustensaft lässt grüßen. Auf dem Lecker-Foodfoto wiederum wird das Halbgefrorene nicht mit – wie im Rezept angegeben – vier weiteren Rosmarin-, sondern mit Thymianzweigen dekoriert. Ganz großes Kino!

Ich habe also davon abgesehen, das Rezept 1:1 nachzumachen, stattdessen Honig- und Rosmarinmenge erheblich verringert und 100 ml mehr Sahne verwendet. Das reichte dann als Dessert für 12 Gäste, die des Lobes voll waren – wie sie bei dreifacher Portionsgröße und 12 Rosmarinzweigen reagiert hätten, will ich mir nicht vorstellen :-)

Honig-Rosmarin-Parfait mit Blaubeerkompott

Ergibt: 12 Portionen

Honig-Rosmarin-Parfait mit Blaubeerkompott

Dieses Halbgefrorene mit feiner Honig-Gewürznote sieht beeindruckend aus und lässt sich dabei ganz einfach vorbereiten. Bei uns gab es Blaubeerkompott dazu - Pflaumen passen aber auch sehr gut.

Zutaten

  • 600 ml Sahne
  • 1 Rosmarinzweig
  • 130 g Honig
  • 4 Eigelb
  • 2 Eier
  • 20 g Zucker

Zubereitung

  1. Die Sahne steif schlagen und kalt stellen. Eine Kastenform mit Klarsichtfolie auskleiden und beiseite stellen.
  2. Den Rosmarin waschen und fein hacken, zum Honig in einen Topf geben und aufkochen lassen. Vom Herd ziehen und etwas erkalten lassen.
  3. Eigelb, Eier und Zucker über dem Wasserbad warm und dann über kaltem Wasser wieder kalt schlagen, zuletzt vorsichtig den Rosmarinhonig einrühren.
  4. Die geschlagene Sahne vorsichtig mit einem Spatel unterheben (nicht zu sehr rühren!) und die Parfaitmasse in die Form streichen, mit Klarsichtfolie abdecken.
  5. Mindestens sechs Stunden gefrieren lassen.
  6. Parfait 15 Minuten vor dem Servieren aus dem Tiefkühler nehmen, in Scheiben schneiden und mit beliebigem Fruchtkompott servieren.
2.6
http://www.crockpot-rezepte.de/2014/honig-rosmarin-parfait-mit-blaubeer-sauce/

Author: "gfra" Tags: "Desserts, Beeren, Eis, für Gäste, Parf..."
Comments Send by mail Print  Save  Delicious 
Date: Sunday, 31 Aug 2014 08:59

… sondern ein Ein-Frau-Selbstverlag. Deswegen kann ich bei Amazon meine Bücher nicht für kostenlose Lieferung oder überhaupt für Auslandsversand anbieten – ich bekomme drei Euro Versandkostenerstattung und muss sieben Euro auf den Umschlag kleben! SELBSTVERSTÄNDLICH kann man in Österreich meine Bücher trotzdem bestellen – bei jedem Buchhändler oder über diese Webseite hier. Allerdings sind dann Versandkosten fällig, denn hinter mir stehen leider keine Aktionäre, die für die nächsten fünf Jahre meine Verluste ausgleichen :-)

Author: "gfra" Tags: "Crockpot-Kochbuch"
Comments Send by mail Print  Save  Delicious 
Date: Tuesday, 26 Aug 2014 17:21

Pflaumencrumble

Wenn die Zeit für Pflaumenkuchen nicht reicht, gibt’s eben Pflaumen-Crumble aus dem Slowcooker! Der schmeckt genauso gut – nein, besser befindet meine Mannschaft hier zuhause: Man MUSS ihn nämlich lauwarm essen und daher UNBEDINGT eine Kugel Eis dazu kombinieren. Ungeschriebene Crumble-Gesetze Nummer drei und vier: Auch eine großzügige Sahnehaube schadet nicht und ein See von Vanillesauce passt immer.  Wer vermisst dabei schon einen Teigboden?

Aus dem Slowcooker: Pflaumen-Crumble

Ergibt: 6 - 8 Portionen

Aus dem Slowcooker: Pflaumen-Crumble

Dieser lauwarme Obstauflauf mit Pflaumen (gerne auch in Kombination mit Äpfeln oder Birnen) ist ein toller Nachtisch nach einer leichten Suppe oder einem Eintopf. Am besten schmeckt ein Kugel Vanilleieis dazu.

Zutaten

    für die Obstschicht
  • 1 kg reife Pflaumen
  • 2 - 3 EL Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 EL Speisestärke (gestrichen)
  • 4 EL Rotwein oder Apfelsaft
  • für die Streusel
  • 100 g Mehl
  • 50 g Haferflocken, kernig
  • 25 g Mandeln, gemahlen
  • 50 g weiter Zucker
  • 50 g brauner Zucker
  • 1 EL Amaretto
  • 100 g Butter, weich

Zubereitung

  1. Die Pflaumen entsteinen und in kleine Stücke schneiden. Mit Zucker, Zimt, Speisestärke und Flüssigkeit mischen (ja, so wenig, reife Pflaumen geben nachher noch sehr viel Saft ab!) und in den Einsatz des Slowcookers geben. Auf HIGH anstellen.
  2. Alle Zutaten für die Streusel mit den Fingern oder einer Gabel zu groben Streuseln verkneten und auf das Obst krümeln.
  3. Auf Stufe LOW etwa sechs Stunden garen, auf HIGH sind es drei Stunden.

Notizen:

Dieses Grundrezept für den 3,5-l-Topf können Sie auch mit reifen Pfirsichen (sehr feine Schnitze schneiden!) oder Beeren zubereiten.

2.6
http://www.crockpot-rezepte.de/2014/aus-dem-slowcooker-pflaumen-crumble/

Author: "gfra" Tags: "für Slowcooker, Crockpot, Dessert, Herb..."
Comments Send by mail Print  Save  Delicious 
Date: Friday, 22 Aug 2014 18:11

SONY DSC

Die Männer dieser Familie führen (ihrer Meinung nach) ein bedauernswertes Dasein: Weil ich gerade am Kochbuch “Slowcooker vegetarisch” arbeite, hat der Anteil der Fleischmahlzeiten drastisch abgenommen. Statt Schnitzel gibt es Seitan süß-sauer,  die Bolognese wird (unbemerkt!) mit zerbröseltem Tofu zubereitet und in der Erbsensuppe fehlen Würstchen und Speck. Mit Wohlgefallen werden von diesem Hintergrund Familienfeste aufgenommen, an denen der neue Dutch Oven zum Einsatz kommt und 3,5 Kilo Nackensteak als Schichtfleisch zubereitet werden. Das Rezept der  Fire Eaters erwies sich schon bei der Zubereitung als Attraktion (beim Verzehr sowieso): Zweieinhalb Stunden scharten sich die Herren ums Feuer, bewachten mit Argusaugen den Topf, hörten voller Vorfreude das Blubbern darin und schlugen zuguterletzt mit Heißhunger zu. “Bei uns gabs schon eeewig kein Fleisch mehr!”

Schichtfleisch aus dem Dutch Oven

Ergibt: 12 - 16 Portionen

Schichtfleisch aus dem Dutch Oven

Dieses Schichtfleisch habe ich im 6-l-Feuertopf von Petromax zubereitet. Nachdem die Vorarbeit - das Schichten von Nackensteacks und Zwiebeln - erledigt ist, kocht es sich von selbst auf dem Feuer. Der Geschmack steht und fällt allerdings mit der Gewürzmischung und der BBQ-Sauce - verwenden Sie unbedingt Ihre bekannte Lieblingssorte und nicht einen unbekannten "Joker".

Zutaten

    für die Würzmischung (reicht für mehrere Male Schichtfleisch)
  • 8 EL Paprika, edelsüß
  • 4 EL feines Salz
  • 4 EL Puderzucker
  • ¼ EL scharfes Chilipulver
  • 4 EL gemahlener Kreuzkümmel
  • 2 EL gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 4 EL Knoblauchgranulat
  • sonstige Zutaten:
  • 3,5 kg Schweinenacken ohne Knochen
  • 4 Gemüsezwiebeln
  • 100 g Bacon in dünnen Scheiben
  • 500 ml Bull’s Eye Original oder andere BBQ-Sauce

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für die Gewürzmischung in einem Glas/einer Schüssel mischen. Das Fleisch (falls noch nicht geschehen) von Sehnen und Fetträndern befreien und in etwa 1,5 cm dicke Scheiben schneiden. Mit der Würzmischung (je nach Wunsch reichhaltiger=schärfer oder sparsamer=milder) einreiben.
  2. Die Gemüsezwiebeln abziehen und in dünne Ringe schneiden. Den Boden des Feuertopfes (ich habe einen ft 6 mit sechs Litern Inhalt von Petromax verwendet) mit den Speckscheiben auslegen.
  3. Den Topf auf die Seite legen und die erste Schicht Fleisch hineinlegen. Darauf einige Zwiebelringe geben, anschließend wieder Fleisch. So lange wiederholen, bis der Topf gefüllt ist.
  4. Die Barbecuesauce mit Gewürzmischung (falls gewünscht) verrühren und über dem Fleisch verteilen.
  5. Den Deckel schließen. Unter den Dutch Oven acht glühende Briketts und auf den Deckel 16 glühende Briketts legen.
  6. Das Schichtfleisch zweieinhalb Stunden schmoren lassen. Mit viel Brot zum Aufstippen der Sauce servieren.

Notizen:

Wer keinen Dutch Oven hat, kann das Schichtfleisch auch in einem geschlossenen Bräter im Backofen zubereiten (bei 180 Grad). Das Original des Rezeptes steht hier: http://www.fire-eaters-bbq.net/schichtfleisch/

2.6
http://www.crockpot-rezepte.de/2014/maenneressen-schichtfleisch-aus-dem-dutch-oven/

 

 

Author: "gfra" Tags: "Kochen, Dutch Oven, für Gäste, Outdoor"
Comments Send by mail Print  Save  Delicious 
Date: Sunday, 10 Aug 2014 13:33

Lammragout mit Kichererbsen

Langsames Schmurgeln, so dass sich alle Aromen verbinden, ist die Stärke des Slowcookers. Das wird bei diesem Gericht wieder ganz deutlich:  Nordafrikanisches Ras-el-Hanout-Gewürz, süßliche getrocknete Aprikosen, herzhafte Zwiebeln und Sellerie, milde Süßkartoffeln und Möhren ergeben ein großartiges Ragout, dass für mich persönlich gar kein Fleisch nötig hätte. Für die Fleischesser in der Familie habe ich jedoch 500 g Lammfleischwürfel mit angebraten – wer gerne deftig isst, kann diese Menge auch verdoppeln oder Rindfleisch verwenden.  Bitte beachten: Weil das Fleisch so viel schneller gart als z.B. die Süßkartoffeln, sollte man es separat (und zwar nach dem Gemüse!) anbraten. Selbst bei Verwendung eines “Anbrat-Slowcookers” mit Schmortopf muss man also eine Extra-Schüssel o.ä. dreckig machen :-)

Lamm-Gemüse-Topf (Crockpot-Rezept)

Ergibt: 4 - 6 Portionen

Lamm-Gemüse-Topf (Crockpot-Rezept)

Dieses Lammragout mit nordafrikanischer Würzung lässt sich gut auch in einer vegetarischen Version zubereiten. Finden Sie kein Ras-el-Hanout, verwenden Sie Kreuzkümmel, Kurkuma, Kardamom, Muskatnuss, Koriander und etwas Zimt.

Zutaten

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel, in Würfeln
  • 2 Stangen Staudensellerie, in Scheibchen
  • 1 Möhre, in Scheibchen
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 500 g Süßkartoffel, in Würfeln von einem halben cm
  • Salz, Pfeffer
  • 500 g Lammfleisch (in Würfeln)
  • 1 - 2 EL Ras El Hanout (nordafrikanische Würzmischung)
  • 50 g getrocknete Aprikosen
  • 1 Dose Tomatenstücke (425 ml)
  • 250 ml Tomatenpüree (Tetra-Pak)
  • 1 Dose Kichererbsen (425 ml, abgetropft)
  • zum Servieren:
  • Couscous, glatte Petersilie

Zubereitung

  1. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und darin die Gemüse (Zwiebel, Knoblauch, Sellerie, Möhre und Süßkartoffel) gut fünf Minuten anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und in den Einsatz des Slowcookers geben. Deckel aufsetzen und Topf auf High anstellen.
  2. In weiterem Öl die Lammfleischwürfel mit dem Ras el Hanout kurz bei großer Hitze braten, ebenfalls in den Topf geben.
  3. Aprikosen, Tomaten und Kichererbsen dazu geben, alles durchrühren und mit Ras el Hanout und (falls gewünscht) Harissa-Paste abschmecken - zunächst vorsichtig, die Aromen verstärken sich noch.
  4. Auf LOW etwa sechs Stunden fertig garen, auf HIGH sind es etwa 3,5.
  5. Couscous nach Anweisung zubereiten, mit dem Ragout servieren.

Notizen:

Am besten dazu schmeckt Couscous, meine Familie mag aber auch Reis. Wer gerne viel Fleisch isst, kann auch ein Kilo Lamm- oder Rindfleisch verwenden - das passt immer noch in den 3,5-l-Slowcooker.

2.6
http://www.crockpot-rezepte.de/2014/aus-dem-crockpot-lammragout-mit-kichererbsen/

 

Author: "gfra" Tags: "für Slowcooker, Gewürze, Lammfleisch, ..."
Comments Send by mail Print  Save  Delicious 
Date: Friday, 08 Aug 2014 13:50

facebookIrgendwann, so habe ich ja immer prophezeit, startet das Thema Crockpot-Kochen richtig durch. Wenn erstmal jemand “Berühmtes” das Gerät vorstellt oder zum Beispiel die “Bild der Frau” darüber berichtet. Nun, auf den Anruf aus der Redaktion warte ich noch, aber Thermifee Stefanie Holtz hat den Slowcooker als wunderbare Ergänzung zu ihrem favorisierten Kochgerät, dem Thermomix, entdeckt. In dem wird gehäckselt, Sösschen gerührt, vorgegart – und den Rest erledigt der Crocky, wenn Frau außer Haus ist.

Steffis tolles Video dazu ist leider nicht mehr auf ihrem You-Tube-Kanal zu finden (“Du sollst keine anderen Küchengötter haben neben mir”), aber ihr informativer Beitrag hat dennoch viele Leserinnen erreicht. Das ließ zum einen meine Buchverkäufe nach oben schnellen (danke, Steffi :-) ), zum anderen haben sich viele Interessierte bei Facebook zu diversen Gruppen zusammen gefunden. Dort wird fleißig gefragt, geantwortet, neue Rezepte  und Kochexperimente vorgestellt – wie schön, dass der Crocky endlich bekannt wird!

Hier also die mir bekannten Slowcooker-Gruppen auf Facebook:

Wer noch weitere Gruppen, Webseiten etc. kennt, kann sie mir gerne nennen, damit ich sie hier ergänze!

 

Author: "gfra" Tags: "Crockpot allgemein, Facebook, Thermomix"
Comments Send by mail Print  Save  Delicious 
Date: Friday, 01 Aug 2014 12:05

pflaumenkuchenBraucht die Welt noch ein Pflaumenkuchenrezept? Vermutlich nicht. Aber ich brauche es – als Gedankenstütze für mich selbst. Denn jedes Jahr zur Pflaumensaison wiederholt sich hier dasselbe Spielchen:

  1. “Backen wir doch mal einen ganz anderen Pflaumenkuchen.”
  2. Lang dauernde Suche im Internet nach DEM Rezept.
  3. Einkauf benötigter  Spezialzutaten (Mascarpone, Grieß,  Hagelzucker, Palmin, Kokosflocken) etc.
  4. Aufwändiger, vielschrittiger Zubereitungsvorgang.
  5. Enttäuschung beim Verzehr.


Notiz an mich selbst: Der “einfache” Pflaumenkuchen mit zimtigen Knusperstreuseln und Hefeteigboden (wenn Zeit ist) oder Quark-Öl-Teig (wenn keine Zeit ist) ist nicht zu übertreffen. Post-it an mich selbst: Merk dir das endlich, Gabi – und vergiss alle anderen Pflaumenkuchenrezepte!

Pflaumenkuchen mit Streuseln (Quark-Öl-Teig)

Ergibt: 16 Stücke (26er Springform)

Das ist mein Standard-Pflaumenkuchen-Rezept, schnell gemacht und (wie ich finde) unübertroffen, weil hier alles stimmt: Weicher Boden, saftige Pflaumen, zimtig-knusprige Streusel.

Zutaten

    für den Teig:
  • 100 g Quark
  • 3 EL Milch
  • 4 EL ÖL
  • 1 Ei
  • 75 g Zucker
  • Prise Salz
  • 1/2 Paket Backpulver
  • 200 g Mehl
  • als Belag:
  • 500 g Pflaumen
  • für die Streusel:
  • 150 g Mehl
  • 100 g brauner Zucker
  • 1 Paket Vanillezucker
  • 80 g sehr weiche Butter
  • 1/2 TL Zimt

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben, mit den Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig kneten.
  2. Teig ausrollen und eine Springform (26 oder 28 cm Durchmesser) damit auslegen.
  3. Den Backofen auf 190 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  4. Die Pflaumen entsteinen und halbieren, den Teig überlappend damit belegen.
  5. Alle Zutaten für die Streusel in einem Schüsselchen mit einer Gabel vermengen, bis sich Streusel bilden. Über die Pflaumen krümeln.
  6. Kuchen etwa 40 bis 45 Minuten backen.

Notizen:

Die doppelte Menge reicht für eine Fettpfanne und ergibt dann etwa 30 kleine Stücke.

2.6
http://www.crockpot-rezepte.de/2014/klassiker-pflaumenkuchen-mit-streuseln/

Author: "gfra" Tags: "Backen, Grundrezept, Klassiker, Pflaumen"
Comments Send by mail Print  Save  Delicious 
Date: Monday, 14 Jul 2014 13:08

Pulled Pork Sandwiches

Pulled Pork – zerzupftes Schweinefleisch – ist (hierzulande) ein Trendgericht, USA-Fans kennen es schon lange: Auf dem Smoker, im Backofen oder im Slowcooker wird ein Schweinebraten so lange in würzigem Sud gegart, bis man das Fleisch mit der Gabel in kleine Stücke rupfen kann. Vermischt mit BBQ-Sauce stapelt man das Fleisch auf ein Brötchen, gibt nach Geschmack Pickles oder Cole Slaw (Kohl-Karotten-Salat ) dazu – fertig ist ein superwürziges Fast Food mit langer Zubereitungsdauer, das man nur mit vielen Servietten unfallfrei essen kann!

Mein Pulled-Pork-Rezept orientiert sich stark an dem aus Harald Zoschkes großartigem Buch Chili Barbecue mit Rezepten fürs scharfe Grillen & Smoken. Was bei Harald allerdings Stunden dauert, reduziert sich bei mir auf sieben Stunden auf HIGH im Slowcooker: Ich reibe das Fleisch mit Cajun-Gewürzmischung ein, lagere es über Nacht, gare es am nächsten Tag in etwas Apfelsaft und Apfelessig, und vermische es dann mit meiner derzeitigen Lieblings-Barbecue-Sauce.  Schmeckt großartig und ist im Crocky absolut gelingsicher, denn das Fleisch wird nicht trocken.

Pulled Pork Sandwiches

Ergibt: 8 Portionen

Pulled Pork Sandwiches

Pulled Pork ist superwürziges, zerzupftes Schweinefleisch .- ein klassisches US-Südstaatengericht, das mit Krautsalat als Sandwich gegessen wird. Im Slowcooker gelingt es ohne große Mühe und bleibt supersaftig.

Zutaten

  • 1,2 kg Schweinenackenbraten
  • für den Cajun-Rub:
  • 1 EL geräuchertes Paprikapulver (bei den Spanienprodukten, sonst Paprika edelsüß)
  • 1 TL Chiliflocken (oder weniger, wenn Sie es nicht gerne scharf mögen)
  • 1 TL Knoblauchgranulat
  • 1 TL Zwiebelgranulat
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1/4 TL Oregano, getrocknet
  • 1 TL Salz
  • 1 EL brauner Zucker
  • zum Garen:
  • 150 ml Apfelsaft
  • 25 ml Apfelessig
  • Sonstiges:
  • 300 - 400 ml Barbecuesauce
  • 8 Baguettebrötchen
  • Pickles oder Cole Slaw

Zubereitung

  1. Bitte beachten: Zubereitung beginnt am Vortag und Menge bezieht sich auf einen 3,5-l-Topf!
  2. Alle Zutaten für den Gewürz-Rub gut vermengen und das Fleisch damit gründlich einreiben. In einen Plastikbeutel geben, diesen gut verschließen und über Nacht im Kühlschrank lagern.
  3. Am nächsten Tag Apfelsaft und Apfelessig in den Keramikeinsatz des Slowcookers geben, das Fleisch aus dem Plastikbeutel nehmen und dazu legen. Etwa sieben Stunden auf Stufe HIGH garen (dabei idealerweise einmal wenden), bis das Fleisch ganz weich ist.
  4. Fleisch aus dem Sud nehmen, eine halbe Stunde in Alufolie schlagen und ziehen lassen. Dann mit der Gabel zerzupfen und mit Barbecuesauce vermengen.
  5. Brötchen aufbacken, durchschneiden und mit Fleisch belegen sowie Pickles oder Cole Slaw obenauf geben. Sofort servieren.

Notizen:

Wer keinen Slowcooker hat, gart das Fleisch etwa 4 Stunden pro Kilo im Backofen bei 110 Grad Ober- und Unterhitze. Die Königsdisziplin ist natürlich die Zubereitung auf dem Smoker, aber so ein Gerät besitze ich leider nicht. Übrigens kann man gut auch gleich die doppelte Menge zubereiten (dann im 6,5-l-Topf) - das Fleisch lässt sich prima einfrieren und später in BBQ-Sauce erhitzen.

2.6
http://www.crockpot-rezepte.de/2014/aus-dem-slowcooker-pulled-pork/

Author: "gfra" Tags: "für Slowcooker, BBQ, Schweinefleisch, U..."
Comments Send by mail Print  Save  Delicious 
Date: Tuesday, 08 Jul 2014 13:21

Zucker-Zimt-Hörnchen

Einen Designpreis würde Slava mit ihrem Blog nicht gewinnen (vermutlich will sie das auch gar nicht :-) – keine Etagere, kein handbeschriftetes Schildchen, keine pastellfarbene Tischdeko oder gar Glamour-Glow-Fotofilter in Sicht. Dafür aber funktionieren ihre (Back-) Rezepte geradezu idiotensicher, zum Beispiel die verblüffend schnellen Pudding-Hefe-Hörnchen, die auch ohne lange Gehzeit fluffig und locker werden (hier Slavas Original, hier meine Version). Auch bei den Zucker-Zimt-Croissant-Hörnchen verwendet Slava wieder den Knetteig mit Hefe UND Backpulver und auch hier wieder lässt er sich perfekt verarbeiten, klebt nicht und geht auch ohne langes Gehen wunderbar auf. Das entzückt weniger Backerfahrene (ne, Steffie, eben mal schnell nen Hefeteig machen, oder?) und selbst ich als Backerfahrene freue mich, wie schnell und unkompliziert man die Teilchen zum Nachmittagskaffee fertig hat. Dafür nimmt man bei der Bloglektüre sogar Rechtschreibfehler und eigenwillige Grammatik in Kauf :-)

Schnelle Zucker-Zimt-Croissants

Ergibt: 16 Hörnchen

Schnelle Zucker-Zimt-Croissants

Ein sehr gut zu verarbeitender Teig mit Hefe UND Backpulver ist die Grundlage dieser Hörnchen, die viel schneller gemacht sind als echte Croissants.

Zutaten

    für den Teig
  • 300 ml Milch, knapp lauwarm
  • 1/2 Würfel Frischhefe
  • 40 g Zucker
  • 650 g Mehl
  • 1 EL Joghurt
  • 4 EL Öl
  • 1/2 Paket Backpulver
  • 2 kl. Eier
  • 1 Paket Vanillezucker
  • für die Füllung
  • weiche Butter zum Bestreichen
  • braunen Zucker
  • Zimt
  • zum Bestreichen
  • 1 Eigelb

Zubereitung

  1. Hefe und Zucker in der lauwarmen Milch anrühren und beiseite stellen.
  2. Die restlichen Teigzutaten in die Schüssel der Küchenmaschine geben, kurz verrühren, dann die Hefemilch dazu gießen. Fünf Minuten zu einem glatten Teig kneten.
  3. Den Teig in 16 Portionen teilen, diese jeweils zu Bällen formen. Teigbälle etwas ausrollen (ca. 20 cm Durchmesser), dünn mit Butter bestreichen und mit Zimtzucker bestreuen (zwei Teigplatten nicht bestreichen, die kommen ganz nach oben).
  4. Jeweils sieben der Platten aufeinandersetzen, mit der unbestrichenen Platte abdecken. Die Stapel zunächst mit der Hand von innen nach außen vorsichtig flach drücken, dann mit der Teigrolle auf bemehlter Arbeitsfläche noch etwas flacher rollen.
  5. Die Teigkreise wie eine Torte in acht Stücke schneiden und diese von der breiten Seite her zu Hörnchen rollen.
  6. Die Hörnchen auf zwei Bleche legen und zugedeckt 30 bis 45 Minuten gehen lassen.
  7. Hörnchen mit Eigelb bepinseln und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad etwa 15 bis 17 Minuten goldbraun backen.

Notizen:

In Slavas Originalrezept (http://slava.com.de/?p=3755) werden nur acht Hörnchen geformt, die wären mir persönlich aber viel zu groß. In ihrem Blog seht ihr auch Fotos zu den einzelnen Arbeitsschritten.

2.5
http://www.crockpot-rezepte.de/2014/nachgebacken-gemogelte-zucker-zimt-croissants/

Author: "gfra" Tags: "Crockpot allgemein, Hörnchen, Teilchen,..."
Comments Send by mail Print  Save  Delicious 
Date: Thursday, 19 Jun 2014 10:57

Topfengitterkuchen

Als würde man Wolken essen“, “fluffiger Luftikus“, “zart wie eine Wolke“, “Traum von einem Quarkschnittchen” oder “Omas Lieblingskuchen“: Wenn ein Kuchen so gelobt wird, muss er doch großartig sein, oder? Nein, nicht notwendigerweise :-)  Ich fand den österreichischen Topfengitterkuchen, bei dem schwere Quarkfüllung auf leichten Rührteig gespritzt wird (so ergibt sich das Gitter-, bei mir Spiralenmuster) – naja. Meine Mama würde “geradezu” dazu sagen, ich nenne es langweilig und geschmacksneutral… Komischerweise schmeckte das Backwerk mit herbem Aprikosenkompott aber total lecker und mit Blaubeersirup hatte ich dann tatsächlich “den Traum von einem Quarkschnittchen”. Den werde ich nochmal backen – dann allerdings mit 1,5facher Quarkmenge, so gefiel mir die Relation Teig-Füllung noch nicht so ganz.

Topfengitterkuchen

Ergibt: 16 Stücke (26er Springform)

Topfengitterkuchen

Ein lockerer-fluffiger Rührteig, auf den schwere Quarkmasse aufgespritzt wird. So ergibt sich (bei doppelter Menge auf dem Blech) ein Gittermuster, ich habe bei einer runden Springform eine Spirale aufgespritzt.

Zutaten

    für den Teig
  • 3 Eigelb
  • 160 g Puderzucker
  • je 65 ml Öl und Wasser
  • 160 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 3 Eiweiß
  • Prise Salz
  • für die Käsemasse
  • 250 g Magerquark
  • 1 Eigelb
  • 35 g Puderzucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Eiweiß

Zubereitung

  1. Für den Teig Eigelb, Puderzucker, Öl und Wasser schaumig rühren. Das Eiweiß separat steif schlagen.
  2. Anschließend das Backpulver in das Mehl sieben und beides in die Eigelbmasse rühren. Zum Schluss vorsichtig den steifen Eischnee unterheben.
  3. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (24 oder 26 cm) streichen.
  4. Für die Füllung Quark, Eigelb, Puderzucker und Vanillezucker schaumig rühren. Den Eischnee steif schlagen und vorsichtig unter die Quarkmasse heben.
  5. Die Quarkmasse mit einem Spritzbeutel als Spirale auf den Teig spritzen.
  6. Den Kuchen etwa 35 Minuten bei ca. 180 Grad (Umluft) backen.

Notizen:

Zu diesem Kuchen gehört unbedingt eine Fruchtsauce, finde ich - sonst schmeckt er zwar fluffig, aber irgendwie auch langweilig.

2.5
http://www.crockpot-rezepte.de/2014/nachgebacken-naja-topfengitterkuchen/

Author: "gfra" Tags: "Backen, Aprikosen, Quark"
Comments Send by mail Print  Save  Delicious 
Date: Wednesday, 28 May 2014 18:57

Apfelstrudel

“Kulinarische Brandzeichen” – also Kindheitsrezepte, kulinarische Erinnerungen, Küchengeplauder  – sucht Barbara zum Geburtstag ihres Blogs “Ein Topf Heimat“. Eine schöne Idee, finde ich – denn interessanter als das x-te Cupcake-Rezept oder die y-te Quiche sind oft die Geschichten und Geschichtchen rund ums Kochen und Essen. Barbara beschrieb in ihrem Intro zum Blogevent “den ersten Bissen eines Hühnchen Panang während meines Studienjahres in Fullerton bei Los Angeles”. Was für Barbara Thaifood in Kalifornien war, waren für mich Mehlspeisen im Mittelwesten und das erzähle ich immer wieder gerne :-)

Apfelstrudel ist nämlich exakt das zweite Kuchenrezept, das ich in meinem Leben in Angriff genommen habe.  Auf eine ziemlich verunglückte Torte a la Sacher (ähem, klitschiger Schokokuchen) als Teenie folgte im November 1985 Apfelstrudel. Ich weiß das deshalb so genau, weil ich mich damals in Monat 3 meines USA-Stipendiums befand und zum “International Students Dinner” meines Colleges in Wyoming etwas typisch Deutsches beitragen sollte. “Hey, you’re German, you can do Apple Strudel!” Oookaaay – Apfelstrudel ist österreichisch, aber die grobe geografische Richtung stimmt und das Rezept entspricht allemale eher meinem Geschmack als Sausages & Sauerkraut, die man sonst als “typisch deutsch” von mir erwartete. Und sooo schwer kann es ja wohl nicht sein, mal eben zehn Apfelstrudel zu produzieren?

Wohlgemerkt: Wir befinden uns im Jahr 1985, in Prä-Internet-Zeiten. Ich habe also mein monatliches Telefongespräch nach Hause vorgezogen und meine Mutter ein Apfelstrudel-Rezept aus ihrem Dr.Oetker-Grundkochbuch rezitieren lassen. Weil die Minute Transatlantik-Gespräch damals gefühlte 20 Dollar kostete, verzichtete ich auf die Zubereitungshinweise und beendete das Gespräch nach der Zutatenliste. Für die Füllung (Äpfel, Rosinen, Zimt, Zucker) erwies sich das auch als ausreichend, aber wie um Himmels Willen bekommt man einen Teig aus Mehl, Wasser, Öl, Semmelbröseln und Butter hin???

Dass Semmelbrösel und Butter AUF, aber nicht IN den Teig gehörten, bemerkte ich dann nach zwei Teigversuchen (und geschätzten sechs Tüten Mehl) auch. Der dritte Teigversuch ergab eine viel zu zähe Masse, die sich kaum ausrollen und schon gar nicht hauchdünn ausziehen ließ – eine Information, die ich einem englischsprachigen Kochbuch über europäische Küche aus der College-Bibliothek entnommen hatte. Oookaaay, kaufen wir also fertigen Blätterteig,  im Mutterland des Convenience-Foods glücklicherweise anno 1985 bereits überall erhältlich. Damit gelang der Apple Strudel dann überraschend gut – jedenfalls waren die zehn Strudel am Ende restlos verputzt. Dass statt Sahne aus der Sprühdose (s.o.: Mutterland des Convenience Foods)  eigentlich Vanillesauce dazu gehört hätte, habe ich für mich behalten – zu deren Zubereitung fehlte mir das Saucenpulver, ein Artikel, den es im Mutterland des Convenience Foods bis heute nicht gibt. Und dass man Vanillesauce “from scratch” machen kann, war mir damals schlichtweg nicht bekannt.

Wieso ich das alles erzähle? Nun, zum einen wegen Barbaras Blogevent, zum anderen weil ich letzte Woche problemlos einen Apfel- und einen Topfenstrudel nach Rezepten aus dem goldenen Plachutta (AMAZON-LINK) angefertigt habe. 28 zusätzliche Jahre Koch- und Backerfahrung machen also doch einen Unterschied. Allerdings keinen so großen, dass man Vanillesauce “from scratch” kocht und auf Sprühsahne verzichtet ;-)

Mehr zum Thema Strudelgeschichte  (inklusive Rezepten) gibt es hier. Und das Plachutta-Apfelstrudel-Rezept hat CKNT Cooking schon verbloggt. Hinweise zu Plachuttas Topfenfülle gibt es hier. Wenn man den Quarkstrudel (wie von Plachutta empfohlen) in einer Form zubereitet (ich habe zwei 26er Königskuchenformen genommen), dann umgeht man das Problem des Auseinander-Laufens.

Author: "gfra" Tags: "Persönliches, Äpfel, Blogevent, USA"
Comments Send by mail Print  Save  Delicious 
Date: Sunday, 18 May 2014 12:30

Rhabarbersirup selbst gemacht

Gibt es etwas Schöneres, als sich an einem der ersten richtig schönen Tage in den Garten zu setzen und genüsslich etwas Leckeres zu trinken? Das “Leckere” ändert sich dabei ab und an: Nach Aperol Sprizz und Hugo mit selbst angesetztem Holunderblütensirup bevorzuge ich im Moment trockenen Sekt mit einem ordentlichen Schuß Rhabarbersirup. Dass man den auch ganz einfach selbst machen kann, habe ich bei Julianes “Schönertagnochgelesen und gleich ausprobiert. Ein lohnendes Projekt: Der Sirup ist superlecker, recht schnell gemacht und kostet nur Pfennige, wenn man den Garten seiner Eltern räubern kann :-)    

Rhabarbersirup selbst gemacht

Ergibt: etwa 4 - 5 kl. Flaschen (250 ml)

Rhabarbersirup selbst gemacht

Köstlich und dabei ganz einfach herzustellen: Dieser Rhabarbersirup schmeckt als Saftschorle oder (so mag ich es am liebsten!) in Prosecco!

Zutaten

  • 1,5 kg Rhabarber (am liebsten roter "Himbeerrhabarber")
  • 1 kg Zucker
  • 550 ml Wasser
  • 1 Bio-Zitrone

Zubereitung

  1. Rhabarber gründlich waschen, Enden abschneiden. Rhabarber ungeschält in dünne Scheiben schneiden. Rhabarber in einem großen Topf mit dem Zucker vermischen und mindestens eine Stunde ziehen lassen (zwei bis drei sind besser).
  2. Die Zitrone auspressen und den Saft mit dem Wasser in den Topf zum Rhabarber geben. Alles aufkochen, dann die Hitze reduzieren und den Rhabarber bei niedriger bis mittlerer Hitze im offenen Topf etwa eine halbe Stunde köcheln lassen, bis der Rhabarber komplett zu Mus zerfallen ist.
  3. Den Rhabarber durch ein feines Sieb in einen mittelgroßen Topf abgießen. Abtropfen lassen und das Rhabarbermus gründlich ausdrücken. Den Sirup noch mal kurz aufkochen und noch heiß in vorbereitete, sterilisierte Flaschen füllen. Flaschen sofort verschließen.
  4. (Ich habe die Flaschen sterilisiert, indem ich in einem großen Topf aufgesetzt, den Herd angestellt und die Flaschen einige Minuten im köchelnden Wasser gelassen habe).

Notizen:

Das fast unveränderte Originalrezept stammt von http://schoenertagnoch.blogspot.de/2013/05/nachgemacht-selbstgemachter-rhabarber.html.

2.5
http://www.crockpot-rezepte.de/2014/fruehlingsgefuehle-rhabarbersirup-selbst-gemacht/

Author: "gfra" Tags: "Sonstige Rezepte, Aperitif, Frühling, G..."
Comments Send by mail Print  Save  Delicious 
Date: Saturday, 10 May 2014 16:07

Couscoussalat mit halbgetrockneten Tomaten

Nach 15 Jahren Selbständigkeit im Home-Office bin ich vor drei Jahren zurück in eine klassische Angestelltentätigkeit im Büro gewechselt. Damit feierten im Hause Frankemölle die Tupper- und Brotdosen ein Revival.  Im Crocky gekocht wird nach wie vor – jetzt aber bevorzugt auf LOW (um meine Abwesenheit auszunutzen) und in doppelter Menge, denn Curry, Suppe & Co. lassen sich hervorragend im Weckglas mitnehmen und aufwärmen, wie Ulrike Küchenlatein es hier vormacht. Was aber, wenn man – wie Tina Lunch for one – keine Möglichkeit hat, etwas aufzuwärmen?

Pimp my lunchbox Ich esse dann gerne mit Grünzeugs und Mayo gepimpte Brote (also Sandwiches)  und “Mahlzeitsalate”. Einer meiner Favoriten dabei: Ein Couscoussalat mit Kichererbsen und halbgetrockneten Tomaten, der auf einem Rezept von Katie Quinn Davies aus What Katie ate (AMAZON LINK) basiert. Die australische Bloggerin und Food-Fotografin kombiniert darin tolle nahöstliche Aromen (Fenchelsaat, Kreuzkümmel, Knoblauch) , aber einige Details sprachen mich auch nicht so sehr an: Zum Beispiel Basilikumwürze (ich finde, reichlich glatte Petersilie und etwas Minze passen viel besser) und die Tatsache, dass acht (!) Kirschtomätlein fast zwei Stunden im Backofen geröstet werden. Um nicht ganz so viel Energie zu verschwenden, kaufe ich gleich ein ganzes Kilo Minitomaten und röste sie.  Was nicht im Salat landet, wird in ein Glas geschichtet, mit Olivenöl bedeckt und im Kühlschrank aufbewahrt. Diese Tomaten schmecken zum Beispiel genial auf einem Ziegenfrischkäse-Sandwich – damit hätten wir dann quasi Idee zwei für Tinas Blogevent!

Couscous-Salat a la Katie

51

Ergibt: 4 Portionen

Couscous-Salat a la Katie

Ein orientalisch gewürzter Mahlzeitsalat mit Couscous, Kichererbsen und selbst getrockneten Tomaten. Lässt sich sehr gut vorbereiten und mitnehmen!

Zutaten

    für die gerösteten Tomaten:
  • 1 kg Kirschtomaten
  • 6 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe, in Scheibchen
  • Salz, Pfeffer, gute Prise Zucker
  • für den Salat:
  • 1 Tasse Couscous (ca. 200 ml Inhalt)
  • 1 Tasse kochenendes Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Dose Kichererbsen (425 ml), abgetropft
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • Prise Fenchelsamen
  • Salz, Pfeffer, Prise Chilipulver
  • 1/2 Bund glatte Petersilie, gehackt
  • einige Stängel Minze
  • für das Dressing:
  • 5 EL Zitronensaft
  • 5 EL Olivenöl (oder das Öl von den Rösttomaten)
  • optional:
  • 4 wachsweich gekochte Eier

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 140 Grad Umluft vorheizen. Tomaten halbieren und mit der Schnittfläche nach oben auf ein Backblech geben. Salzen, pfeffern, etwas Zucker und die Knoblauchscheibchen aufstreuen, mit Olivenöl benetzen. Etwa eineinhalb Stunden garen, bis sie leicht braun und etwas schrumpelig sind. Aus dem Ofen nehmen und erkalten lassen.
  2. Couscous in eine Schüssel geben, mit dem kochenden Wasser übergießen, salzen und durchrühren. Eine Viertelstunde zugedeckt stehen lassen, bis alles gequollen ist.
  3. Öl in einer Pfanne heiß werden lassen. Abgetropfte Kichererbsen mit Kreuzkümmel, Fenchelsamen, Salz, Pfeffer und Chili nach Geschnack darin bei mittlerer Hitze etwa zehn MInuten rösten, bis die Kichererbsen leicht knuprig sind. Beiseite stellen und abkühlen lassen.
  4. Petersilie und Minze mit einem Messer fein hacken und auf den erkalteten Couscous geben. Diesen dabei mit einer Gabel auflockern. Olivenöl und Zitronensaft verschlagen und ebenfalls auf den Couscous geben, Kichererbsen und die gewünschte Menge Tomaten (maximal die Hälfte der zubereiteten Menge) unterheben.
  5. Dazu passen wachsweich gekochte Eier oder auch gebratene Garnelen.

Notizen:

Die Tomatenmenge ist viel zu groß bemessen, aber so nützt man die Herdwärme wenigstens aus! Restliche Tomaten abgekühlt in ein Glas geben, mit Olivenöl bedecken und im Kühlschrank aufbewahren. Sie schmecken köstlich zu Pasta und auf Sandwiches.

2.5
http://www.crockpot-rezepte.de/2014/blogevent-pimp-my-lunchbox-couscous-salat/

 

Author: "gfra" Tags: "Kochen, Blogevent, Couscous, Lunch, Sala..."
Comments Send by mail Print  Save  Delicious 
Date: Thursday, 08 May 2014 16:19

Bärlauchsüppchen

Bärlauch ist alles andere als ein seltenes Kraut, aber in der Küche meiner Kindheit und Jugend spielte er keine Rolle – obwohl das nichts heisst, denn eigentlich nutzen Oma und Mama eh nur krause Petersilie, Schnittlauch und vielleicht noch Majoran und Bohnenkraut :-)  Entdeckt habe ich das Zwiebelgewächs, das nach Knoblauch riecht, aber bekanntlich keine “Fahne” macht, erst vor sechs, sieben Jahren auf dem Wochenmarkt. Seitdem gehört Bärlauch zu meinen absoluten Frühjahrsfavoriten. Ich finde, es gibt kaum etwas, das besser schmeckt als gesalzene Bärlauchbutter zu frisch gebackenem Brot! Zu Ostern habe ich den Bärlauchüberfluss aus dem Garten zu einem köstlichen Bärlauchsüppchen verkocht – auch das wird ein “Keeper” im Rezeptefundus.

Bärlauchsüppchen (Crockpot-Rezept)

Ergibt: 6 - 8 Portionen

Ein tolles Frühlingssüppchen auf Kartoffel-Lauch-Basis. Der Bärlauch darf natürlich nicht lange mitgaren, sonst verliert er sein tolles Aroma.

Zutaten

  • 2 EL Butter
  • 2 Schalotten, fein gehackt
  • 1 gr. Stange Lauch, geputzt
  • 600 g mehlig kochende Kartoffeln, geschält, gewürfelt
  • 2 l Gemüsebrühe (bevorzugt selbst gekocht)
  • 200 ml Sahne
  • 150 g Bärlauch
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Butter in einem Topf zergehen lassen, Lauch und Schalotten darin etwas glasig dünsten. Gemüse und Kartoffeln in den Einsatz des Slowcookers geben, gewürfelte Kartoffeln hinzufügen, Brühe angießen.
  2. Deckel aufsetzen und alles etwa vier Stunden auf Stufe HIGH (Low 8 Stunden, MEDIUM 6 Stunden) garen, bis die Gemüse sehr weich sind.
  3. Bärlauch waschen und 2/3 davon mit 100 ml Sahne in die Suppe geben. Stabmixer in die Suppe halten und alles pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Restlichen Bärlauch hacken und einrühren.
  4. Suppe in Tellern mit jeweils einem Klecks flüssiger Sahne servieren.
2.5

Author: "gfra" Tags: "für Slowcooker, Frühling, Kräuter, Su..."
Comments Send by mail Print  Save  Delicious 
Next page
» You can also retrieve older items : Read
» © All content and copyrights belong to their respective authors.«
» © FeedShow - Online RSS Feeds Reader